Radwandern ∨

Die 450 Kilometer lange, in Etappen fahrbare Radrunde Allgäu wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mit vier Sternen ausgezeichnet.[8]
Der Iller-Radweg als touristisches Angebot für Radfahrer verlässt nur selten den Flusslauf und berührt im Oberlauf des Flusses gleichzeitig wichtige Orte des Allgäus.
Der Allgäu-Radweg führt den Radwanderer von Westen ins Allgäu.
Der Bodensee-Königssee-Radweg bleibt am nördlichen Rand der Allgäuer Alpen.

Fernwanderwege durch das Allgäu ∨

Die wichtigsten Fernwanderwege im Allgäu sind der Europäischer Fernwanderweg E4, der das Allgäu in West-Ost-Richtung durchquert. Auch der Europäische Fernwanderweg E5, der in West-Süd-Richtung verläuft ist bliebt. Zudem streift der Main-Donau-Bodensee-Weg, vom Schwäbischen Albverein als HW4 markiert und betreut, das Allgäu. Der Schwarzwald-Schwäbische-Alb-Allgäu-Weg, als HW5 markiert, und der Heuberg-Allgäu-Weg, als HW9 markiert, enden beide im württembergischen Allgäu.
le = window.adsbygoogle || []).push({});

Sportklettern ∨

Für Klettersportler gibt es im Allgäu zahlreiche Routen für Anfänger und Erfahrene. So bietet das Allgäu beste Voraussetzungen für einen Sporturlaub.

Kunst und Kultur ∨

Es gibt zahlreiche kulturelle und kunstgeschichtliche Sehenswürdigkeiten. Das weltweit bekannte Schloss Neuschwanstein befindet sich in dieser Region, auch wenn größtenteils nicht die Landschaft des Allgäus, sondern das Land Bayern damit in Zusammenhang gebracht wird. Ferner ist die in weiten Teilen noch erhaltene historische Altstadt von Wangen von touristischer Bedeutung, aber auch die Städte Isny, Füssen, Kaufbeuren und Kempten mit seiner Residenz sowie Ottobeuren mit seiner Klosterkirche sind sehenswert. Zu den bedeutenden römischen Hinterlassenschaften in den ländlichen Regionen gehören die Römerstraße Via Claudia Augusta, einige ergrabene Gutshöfe (Villae rusticae) sowie Reste der Siedlung am Tegelberg.